Copyright © 2018 SKH Systeme  |  Alle Rechte vorbehalten.
Konzeption, Design und Umsetzung: Kloz Werbung
Haupteigenschaften Kaltwassersätze der CDA Serie werden für mittlere bis große Anwendungen hergestellt. Der Kaltwassersatz kann Wasseraustrittstemperaturen von 7°C erzeugen. Er ist ideal für den Betrieb in Kombination mit Gebläsekonvektoren oder Lüftungsanlagen. Der CDA Kaltwassersatz mit Tandemverdichter bietet besonders im Teillastbetrieb hohe Leistungsbereiche und verfügt über einen niedrigen Geräuschpegel. Die vielen verschiedenen Versionen und eine große Auswahl an Zubehör ermöglichen eine optimale Lösung für fast jede Anwendung, in der ein Kaltwassersatz eingesetzt werden soll. Beschreibung Gehäuse Alle Kaltwassersätze der CDA Baureihe verfügen über ein Gehäuse aus feuerverzinktem und zusätzlich pulverbeschichteten Stahl für maximalen Schutz gegen aggressive witterungsbedingte Einflüsse. Der Rahmen ist selbsttragend. Die Paneele sind abnehmbar. Alle Schrauben und Nieten bestehen aus Edelstahl. Die Standardfarbe der Kaltwassersätze ist RAL 9018. Kältekreislauf Als Kältemittel wird R410A eingesetzt. Die im Kältekreislauf eingesetzten Komponenten stammen ausschließlich von international etablierten Markenherstellern. Alle geschweißten Verbindungen sind nach ISO 97/23 ausgeführt. Die Kältekreisläufe sind konstruktiv getrennt. Sie arbeiten unabhängig voneinander. Sollte einer von ihnen ausfallen, hat dies keinen Einfluss auf den Anderen. Jeder Kältekreislauf beinhaltet: Schauglas, Filtertrockner, thermostatisches Expansionsventil mit äußerem Druckausgleich, elektronischem Expansionsventil mit elektronischer Regelung für optimalen und effizienten Einsatz (optional), Umschaltventil (nur Wärmepumpe), Rückschlagventil (nur Wärmepumpe), Flüssigkeitssammler (nur Wärmepumpe), Schraderventile für Wartung und Reparatur, Hochdruckschalter (nach PED Vorschriften). Verdichter In den Kaltwassersätzen sind Scrollverdichter verbaut. Die Verdichter sind mit Kurbelwannenheizung und einer Motorschutzeinrichtung durch eingebauten Thermokontakt versehen. Die Verdichter befinden sich in einem schalldichten Gehäuse und sind vom Luftstrom getrennt, was die Schallemission reduziert. Die Kurbelwannenheizung ist im Stand-By immer aktiviert. Die Inspektion erfolgt über das Frontpaneel und ermöglicht die Wartung des Kaltwassersatzes auch während des Betriebs. Alle Verdichter arbeiten im Tandembetrieb. Dies führt zu einem deutlich höheren Wirkungsgrad im Teillastbereich, als es bei Kaltwassersätzen mit voneinander unabhängigen Kältekreisläufen der Fall ist. Verflüssiger Der Verflüssiger (Register) besteht aus Kupferrohren mit einem Durchmesser von 3/8” und Aluminiumlamellen mit einer Stärke von 0,1 mm. Um den Wärmeübergang zu optimieren, wurden die Kupferrohre in die Aluminiumlamellen eingestanzt. Die Geometrie des Verflüssigers hat luftseitig einen niedrigen Druckverlust bei geringen Ventilatordrehzahlen (Verringerung der Geräuschbildung / Low Noise). Zum Schutz des Verflüssigers kann außen ein Metallfilter angebracht werden (optional). Ventilator Doppelseitig saugende Hochleistungs-Radialventilatoren mit vorwärts gekrümmten Laufrädern. Sie sind statisch und dynamisch gewuchtet und mit einem Unfallschutzgitter nach EN 60335 ausgerüstet. Die Ventilatoren sind mit Gummischwingungsdämpfern am Gehäuse montiert. In der Standardvariante sind 4-Polmotoren (1.500 U/min) installiert. Für den Winterbetrieb ist der Kaltwassersatz mit einer Verdampfer-Verflüssiger-Regelung über Drucktransmitter verfügbar (optional). Der Antrieb der Ventilatoren erfolgt durch Riemenscheibe und Keilriemen. Die Motoren sind mit einer Motorschutzeinrichtung durch eingebauten Thermokontakt versehen. Schutzart des Motors ist IP 54. Verdampfer Der schweißgelötete Plattenwärmetauscher des Verdampfers ist aus Edelstahl AISI 316. In den Modellen 039 bis 162 sind Plattenwärmetauscher mit einem Wasserkreislauf eingebaut. In den Modellen 190 bis 260 kommen Kreuzstromwärmetauscher mit zwei Wasserkreisläufen zum Einsatz. Der Plattenwärmetauscher erlaubt eine massive Reduzierung der Kältemittelfüllung sowie kleinere Abmessungen des Kaltwassersatzes im Vergleich zur traditionellen Rohrbündelbauweise. Der Verdampfer ist werksseitig mit einer geschäumten, zellgeschlossenen Isolierung versehen, die mit einer Frostschutzheizung (optional) ausgerüstet werden kann. Jeder Verdampfer ist mit einem Temperaturfühler als Frostschutzwächter ausgestattet. Mikroprozessor Der Kaltwassersatz ist standardmäßig mit einem Mikroprozessor ausgestattet, der folgende Funktionen regelt: Einstellung der Wassertemperatur, Frostschutz, Hysterese, Einschaltfolge der Verdichter, Meldung von Schutzfunktionen, Sammelalarmkontakt für Fernsignalisierung, LED-Anzeige für Schutzfunktionen und Betriebsmeldungen. Die meisten Schutzfunktionen können durch den Mikroprozessor quittiert werden. Der Mikroprozessor regelt ebenfalls die automatische Abtauung (Winterbetrieb / Heizbetrieb bei niedrigen Außentemperaturen) sowie Sommer/Winter Umschaltung (nur Wärmepumpe). Auf Anfrage kann der Mikroprozessor mit einem Gebäudemanagementsystem verbunden werden. Unsere technische Abteilung kann auf Anfrage und in Korrespondenz mit unseren Kunden unterschiedliche Lösungen für den Einsatzbereich MODBUS-Protokoll anbieten. Elektrische Schalttafel Die elektrische Schalttafel ist in Übereinstimmung mit den Elektromagnetischen Normen CEE 73/23 und 89/336 hergestellt. Zugang zur Schalttafel erhält man durch Ausschalten des Netzschalters (Position OFF) und Öffnen des Schaltschrankes. Die Schutzart der Schalttafel ist IP 55. Jeder Kaltwassersatz ist mit folgendem Standard ausgerüstet: Phasenüberwachungsrelais, die den Verdichter im Fall einer falschen Phasenfolge abschalten. Scrollverdichter können sonst rückwärts anfahren und dadurch beschädigt werden. Ebenfalls sind im Standard enthalten: Hauptschalter, Thermokontakte (zum Schutz von Pumpen und Ventilatoren), Sicherung für Verdichter, Motorschutzschalter, Verdichterschütz, Ventilatorenschütz, Pumpenschütz. Die Steuerplatine verfügt über potenzialfreie Kontakte für eine externe Freigabe, Sommer-/ Winterumschaltung (nur Wärmepumpen) und Sammelalarmmeldung. Steuer- und Sicherheitskette Jeder Kaltwassersatz ist mit folgenden Steuer- und Schutzeinrichtungen ausgestattet: Rücklauffühler am Wassereintritt zur Regelung der Wassertemperatur (12°C), Vorlauffühler mit Frostschutzfunktion am Wasseraustritt (7°C), beide Fühler sind ab Werk im Verdampfer installiert. Hochdruckschalter mit manueller Rücksetzung, Niederdruckschalter mit automatischer Rücksetzung bis zu einer gewissen Anzahl. Der Hoch- und Niederdruckschalter ist ab Werk im Kältekreislauf installiert. Thermischer Überlastungsschutz für Verdichter und Ventilator ab Werk installiert. Der Strömungswächter wird in der Regel lose beigelegt und ist im Lieferumfang enthalten. Weitere Versionen CDA/HP Kaltwassersatz mit Wärmepumpenfunktion Der CDA/HP Kaltwassersatz mit Wärmepumpenfunktion kann bis zu 48°C Wassertemperatur erzeugen. Er ist ausgestattet mit: 4-Wege-Umschaltventil, Flüssigkeitssammler, thermostatisches Expansionsventil mit äußerem Druckausgleich (optional elektronisch), Abtaufunktion, Sommer-/ Winterumschaltung. CDA/FC Kaltwassersatz mit Freikühlung Wenn das ganze Jahr gekühlt werden muss, kann mit dieser Gerätevariante im Freikühlbetrieb das Wasser gekühlt werden. Diese Option besteht aus einem zweiten Register in dem, beispielsweise in der Übergangs- oder Winterzeit, nur Wasser transportiert wird. Der Einsatz der FC-Variante ist insbesondere in Kombination mit modernen Niedrigenergiekühlsystemen wie etwa Gebläsekonvektoren oder Kühldecken sinnvoll. Wenn beispielsweise eine Rücklauftemperatur von 16°C und eine Vorlauftemperatur von 12°C ausreichen und die Außentemperatur unter 16°C liegt, kann ein Teil der Freikühlung genutzt werden. Wenn die Außentemperatur unter 12°C liegt und nicht mehr alle Räume gekühlt werden müssen, liegt die Freikühlleistung höher und auf den Einsatz des Verdichters kann verzichtet werden. In diesem Fall liegt die Stromaufnahme deutlich niedriger. Das System arbeitet effizienter. Die Ausgaben für Energie sinken. Das Freikühlsystem ist mit den folgenden Komponenten ausgestattet: Freikühlregister Im Wesentlichen handelt es sich um einen Luft-Wasser-Wärmetauscher aus Kupferrohren und Aluminiumlamellen. Um den Wärmeübergang zu optimieren, wurden die Kupferrohre in die Aluminiumlamellen eingestanzt. Das Register wird mit Entlüftungsventilen und Absperrventilen geliefert. Mikroprozessorregelung Dies ist das “Herzstück” des Systems und kontrolliert alle kritischen Parameter, um die beste Effizienz des Kaltwassersatzes bei unterschiedlichen Außentemperaturen unter Berücksichtigung der verschiedenen Betriebsbedingungen zu erreichen. 3-Wege-Ventil 3-Wege-Ventil mit 2-poligem Signal (Auf/Zu). Es steuert den Freikühlkreislauf und leitet das Wasser im Zustand "Auf" direkt durch das Register. Ist es verschlossen, wird das Wasser durch den Plattenwärmetauscher geführt. Das 3-Wege-Ventil wird durch den Mikroprozessor des Kaltwassersatzes gesteuert. Verflüssigerdruckregelung Die Verflüssigerdruckregelung ermöglicht bei zu niedrigen Außentemperaturen eine exakte Druckregelung im Kältemittelkreislauf. Ist die Freikühlung in Betrieb, laufen die Ventilatoren in der höchsten Stufe, um die maximale Leistung zu erreichen. Reicht die Kühlleistung nicht aus, liefert der Kältekreislauf unter Einsatz der Verdichter die restliche Leistung. Da die Lüfter im Freikühlbetrieb auf Volllast laufen, bekommt der Kältekreislauf einen zu niedrigen Kondensationsdruck, da dann die Kapazität des Verflüssigers zu hoch ist. Im Kältekreislauf sind daher mehrere Magnetventile integriert, die in diesem Fall durch den Mikroprozessor geregelt werden. So werden einzelne Rohrreihen des Verflüssigers im Freikühlbetrieb geschlossen, um die Wärmetauscherfläche des Verflüssigers zu reduzieren. Der Mikroprozessor entscheidet, ob ein Drittel, zwei Drittel oder komplett geöffnet wird. Auf diese Weise wird der Verflüssigungsdruck des Kaltwassersatzes automatisch und optimal angeglichen. CDA/RP Kaltwassersatz mit partieller Wärmerückgewinnung In dieser Version wird der Kaltwassersatz mit einem zusätzlichen Plattenwärmetauscher geliefert, der in Reihe zum Verflüssiger installiert ist. Falls beispielsweise Bedarf für die Trinkwassererwärmung besteht, erwärmt dieser zusätzliche Plattenwärmetauscher das Trinkwasser, auch wenn sich der Kaltwassersatz zur gleichen Zeit im Kühlbetrieb befindet.
Kaltwassersätze
CDA  |  Luftgekühlter Kaltwassersatz mit Radialventilatoren
Versionen CDA nur kühlen CDA/HP Wärmepumpenversion CDA/FC Freikühlversion Features » 2 verschiedene Hydraulik Kits zur Auswahl » Verflüssigerdruckregelung im Winterbetrieb » Verflüssigerschutzgitter mit Metallwollfilter » leise Ausführung LS » externe Fernbedienung » Frostschutz Kit » Verdampferfrostschutzheizung (nur Basisversion) » partielle Wärmerückgewinnung » Kältemittelmanometer » Federschwingungsdämpfer » Gummiantivibrationsfüße Download  Datenblatt CDA (210 KB)
R 410 A
Kühlleistung 40,2 bis 260,6 kW Heizleistung 43,2 bis 272,5 kW » Luft-Wasser-Kaltwassersatz » luftgekühlt, mit Radialventilatoren » Freikühlung optional » für Außenaufstellung geeignet
PRODUKTE  Wärmepumpen  Luftentfeuchter  Kaltwassersätze  LSA Kühlleistung 5,7 bis 50,5 kW Heizleistung 5,8 bis 44,4 kW  CSA Kühlleistung 5,7 bis 50,5 kW Heizleistung 5,9 bis 44,4 kW  LDA Kühlleistung 40,2 bis 644,3 kW Heizleistung 43,2 bis 529,3 kW  LDP Kühlleistung 60,9 bis 520,8 kW Heizleistung 66,1 bis 522,0 kW  CDA Kühlleistung 40,2 bis 260,6 kW Heizleistung 43,2 bis 272,5 kW  LGK Kühlleistung 164,0 bis 1154,0 kW Heizleistung 144,0 bis 790,0 kW  WSA Kühlleistung 5,9 bis 60,3 kW Heizleistung 6,7 bis 52,7 kW  WDA Kühlleistung 43,7 bis 742,9 kW Heizleistung 46,9 bis 637,2 kW  Wohnraumlüftung  Lüftungsgeräte  RLT-Anlagen  Brandschutztechnik  Rauchschutztechnik  Sauerstoffaktivierung
Startseite  »  Kaltwassersätze  »  CDA