Copyright © 2018 SKH Systeme  |  Alle Rechte vorbehalten.
Konzeption, Design und Umsetzung: Kloz Werbung
Haupteigenschaften Die Luftentfeuchter der Serien FH und GH sind Hochleistungsgeräte. Sie wurden speziell für den Einsatz in Verbindung mit Kühldeckensystemen entwickelt. Die Luftentfeuchter besitzen ein robustes Gehäuse aus verzinktem Stahl. Die FH-Luftentenfeuchter wurden für die Wandmontage konstruiert, die GH-Reihe als Zwischendeckengeräte. Beide Typen werden mit Luftfilter, Kondensatwanne aus Edelstahl und eingebauter Mikroprozessorregelung geliefert. Auch in der Grundvariante sind alle Luftentfeuchter mit Vorkühl- und Nachkühlwärmetauscher ausgestattet, um einerseits die Leistung noch weiter zu optimieren und  andererseits die Temperatur der Zuluft regeln zu können. Beide Gerätetypen können wahlweise aber auch ohne Vorkühl- bzw. Nachkühlregister betrieben werden, wenn in den Übergangszeiten die Entfeuchtung im Vordergrund steht, eine Klimatisierung jedoch nicht benötigt wird. Die Luftentfeuchter werden betriebsbereit geliefert. Hierzu werden sie im Werk verkabelt, Dichtigkeitsprüfungen unterzogen und mit umweltfreundlichem Kältemittel gefüllt. Sie durchlaufen vor dem Versand einen Funktionstest. Abschließend erhalten sie ihre CE-Kennzeichnung. Die Luftentfeuchter entsprechen den Vorgaben der Europäischen Gemeinschaft.
Luftentfeuchter für Wohnräume
FH-GH für Kühldeckensysteme
Versionen Schwimmbad Version: pulverbeschichtetes Gehäuse und beschichtete Wärmetauscher gegen chlorhaltige Umgebungsluft WZ Version: zwei Verflüssiger (Luftkondensator und wassergekühlter Kondensator) und eine Steuerung für die Entfeuchtung mit neutraler oder gekühlter Umgebungsluft Features » verzinkte Stahlausführung » Abluft- und Zuluftgitter aus Holz » externer mechanischer Hygrostat » externer mechanischer Hygrostat und Thermostat » Winkeladapter 90° für Zu- und Abluft » pulverbeschichtetes Gehäuse und Wärmetauscher für Schwimmbadinstallation » Gerät ohne Vorkühl- und Nachkühlwärme- tauscher Download  Datenblatt FH - GH (180 KB)
Beschreibung Gehäuse Alle Luftentfeuchter der GH Baureihe verfügen über ein Gehäuse aus verzinktem Stahlblech um eine gute Korrosionsbeständigkeit sicherzustellen. Der Rahmen ist selbsttragend mit abnehmbaren Paneelen. Der Tropfwanne ist Standard in allen Luftentfeuchtern, bei Model 25 in PVC-Ausführung und in Metallausführung für die Modelle 50- 100-200. Kältekreislauf Die im Kältekreislauf eingesetzten Komponenten stammen ausschließlich von international etablierten Markenherstellern und gemäß ISO 97/23 Schweißvorgänge betreffend. Das Kältemittel für das Modell 25 ist R 134 A, für die Modelle 50-100-200 wird R 407 C verwendet. Der Kältekreislauf beinhaltet u.a. Filtertrockner, Kapillareinspritzung, Schraderventile für Wartung und Reparatur, Hochdruckschalter (gemäß Druckbehälterrichtlinie). Verdichter Der Verdichter im Modell 25 ist ein Rollkolbenverdichter. Die Modelle 50, 100 und 200 sind mit einem Scrollverdichter mit Kurbelwannenheizung und Übertemperaturschutz in der Motorwicklung ausgestattet. Er ist auf Gummi-Schwingungsdämpfern montiert um Geräuschbildung zu reduzieren. Verflüssiger und Verdampfer Verflüssiger und Verdampfer bestehen aus Kupferrohren mit einem Durchmesser von 3/8” und Aluminiumlamellen einer Stärke von 0,1 mm. Um den Wärmeübergang zu optimieren, wurden die Kupferrohre in die Aluminiumlamellen eingestanzt. Die Geometrie der Verflüssigeroberfläche und der Einsatz langsam drehender Ventilatoren garantieren einen niedrigen luftseitigen Widerstand und somit einen geringen Druckverlust. Alle Luftentfeuchter sind mit einer Tropfwanne aus Edelstahl ausgestattet. Serienmäßig verfügt jeder Verdampfer über einen Temperaturfühler, welcher den automatischen Abtauprozess steuert. In allen WZ-Versionen sind zusätzlich Verflüssiger als schweissgelötete Plattenwärmetauscher INOX AISI 316 im Kühlmodus genutzt. Vor- und Nachkühlwärmetauscher Die Vor- und Nachkühler bestehen aus Kupferrohren mit einem Durchmesser von 3/8” und Aluminiumlamellen einer Stärke von 0,1 mm. Um den Wärmeübergang zu optimieren, wurden die Kupferrohre in die Aluminiumlamellen eingestanzt. Die Vorkühlere wird verwendet um die Entfeuchtungskapazität des Luftentfeuchters zu erhöhen; die Nachkühler wird verwendet um die Temperatur der abgegeben Luft auf demselben Wert wie den der angesaugten Luft zu halten. In WZ-Versionen sind ausschließlich Kaltwasserregister enthalten. Ventilator Der direktgetriebene doppelseitig saugende Radialventilator mit vorwärtsgekrümmtem Laufrad ist dynamisch und statisch gewuchtet und wird mit einem 3-stufigen Antriebsmotor montiert. Luftfilter Der Luftfilter beim Modell GH 25 - 50 besteht aus Nylongewebe. Die Filterklasse beträgt G2 gemäß EN 779:2002. Die Luftfilter der Modelle GH 100 / GH 200 bestehen aus synthetischen Fasern ohne elektrostatische Ladung. Die Filterklasse beträgt hier G3 gemäß EN 779:2002. Mikroprozessor Alle FH-GH Luftentfeuchter sind serienmäßig mit einem Mikroprozessor ausgestattet. Folgende Funktionen werden von einem Mikroprozessor gesteuert: Verdichtersynchronisierung, automatische Abtauintervalle und Alarme. Die LED-Anzeige zeigt die Betriebszustände, die Einstellpunkte und Alarme an. Schaltkasten Die Schalttafel entspricht den Bestimmungen der CEE 73/23 und 89/3336 zur elektromagnetischen Verträglichkeit. Zugang zur Schalttafel erhält man durch Abnahme der Frontverkleidung. Die Steuerplatine verfügt außerdem über potentialfreie Kontakte für ferngesteuertes An- und Ausschalten. Der Verteiler besitzt auch einen Kontakt, um den Modus Ventilation zu ermöglichen, der zweite Kontakt ist für die Kühlversion (WZ). Wenn man den Kontakt schließt, läuft nur der Ventilator, während die Entfeuchtungsfunktion deaktiviert ist. Steuer- und Schutzeinrichtungen Alle Luftentfeuchter verfügen über die folgenden Steuer- und Schutzeinrichtungen: Abtauthermostat, welches dem Mikroprozessor signalisiert sobald ein Abtauvorgang nötig ist und das Ende dieses Vorgangs überwacht (dies gilt nur für GH100-100W und GH200 / 200W), Wassertemperaturfühler, welcher dem Mikroprozessor signalisiert sobald die zugelassene Höchsttemperatur des Wassers im Winter in den Vor- und Nachkühlern überschritten wird. In diesem Fall wird der Ventilator weiterarbeiten, der Verdichter abgeschaltet geht erst wieder in Betrieb, wenn die Wassertemperatur wieder einen zulässigen Wert erreicht hat. Der Wassertemperaturfühler stoppt den Verdichter sobald die Wassertemperatur 35°C überschreitet. Sollte der Luftentfeuchter im Winter als Heizgerät verwendet werden, wird ein zusätzliches ferngesteuertes Thermostat mit saisonaler Umstellung (wird nicht mitgeliefert) benötigt. n allen WZ Version Luftentfeuchtern ist ein Hochdruckschalter enthalten, der bei Limitüberschreitung die Anlage wegschaltet. Test Alle Luftentfeuchter sind werkseitig betriebsbereit montiert und verkabelt. Nachdem sie unter Druck auf Dichtigkeit getestet wurden, werden sie sorgfältig entleert und getrocknet und anschließend mit Kältemittel befüllt. Vor der Auslieferung wird ein vollständiger Funktionstest durchgeführt. Sie entsprechen alle den geltenden europäischen Vorschriften und werden individuell mit CE-Plakette und entsprechender Konformitätserklärung versehen.
Arbeitsweise Standardversion Der Ventilator saugt die Luft von außen (7) an, und leitet sie durch den Filter (1) und anschließend durch den Nachkühler  (2), wo sie auf Sättigungstemperatur abgekühlt wird. Anschließend wird die Luft durch den Verdampfer (3) geleitet, wo sie gekühlt und entfeuchtet wird und wird dann durch den Verflüssiger (5) geleitet wo sie (mit konstanter Feuchtigkeit) erhitzt wird. Im Nachkühler (6) wird sie dann in den erforderlichen Zustand versetzt. Alle FH-GH Luftentfeuchter können ohne Vor- und/oder Nachkühler arbeiten. Dies kann bei einer Luftentfeuchtung zur Zwischensaison, oder wenn das Kühlaggregat abgeschaltet ist, sehr nützlich sein. Bei Betrieb des Luftentfeuchters ohne Kühlwasseranschluss ist die Luft im Austrittsbereich wärmer als die Luft im Einlassbereich des Luftentfeuchters.
Arbeitsweise WZ Version Der Ventilator saugt die Luft von außen (7) an, und leitet sie durch den Filter (1) und anschließend durch den Nachkühler (2), wo sie auf Sättigungstemperatur abgekühlt wird. Anschließend wird die Luft durch den Verdampfer (3) geleitet, wo sie gekühlt und entfeuchtet wird. An diesem Punkt sind dann zwei Varianten möglich: A) Modus mit neutralem Luftaustritt: Die Luft passiert dann den Verflüssiger (5) geleitet, welcher 50% der Kondensationsleistung abnimmt, die weiteren 50% Kondensationsleistung werden über den Plattenwärmetauscher (10) geleitet und dann über den Nachkühler (6), sodass die Luft in neutraler thermischer Konditionierung austritt. B) Modus mit gekühlter Luft: Die Luft wird komplett zum Plattenwärmetauscher (10) geführt. Sie wird dann über den nicht aktivierten Lamellenwärmetauscher (5) geleitet, was einen Betrieb der Luftentfeuchter ohne Wärmeabgabe an die Raumluft erlaubt (Temperatur und Luftfeuchte).
Entfeuchtungsleistung: 20,1 bis 164,0 Liter pro 24 Stunden » Hochleistungsgerät » für Wand- oder Zwischendeckenmontage » auch als Schwimmbad-Version erhältlich » werksstg. Funktions- und Dichtigkeitsprüfung
R 134 A
R 407 C
1) Luftfilter, 2) Vorkühlwärmetauscher, 3) Verdampfer, 4) Verdichter, 5) Verflüssiger, 6) Nachkühlwärmetauscher, 7) Ventilator, 8) Filtertrockner, 9) Expansionsventil, 10) wassergekühlter Verflüssiger
Standardversion
WZ Version
Startseite  »  Luftentfeuchter  »  Luftentfeuchter für Wohnräume  »  FH - GH für Kühldeckensysteme