Copyright © 2018 SKH Systeme  |  Alle Rechte vorbehalten.
Konzeption, Design und Umsetzung: Kloz Werbung
Wärmepumpen
Nutzung der Primärenergie - Heizsysteme im Vergleich Hinsichtlich des Bedarfs an Primärenergie wird nachfolgend das Heizen mit Strom, Erdöl, Erdgas, Luft-Wasser-Wärmepumpen und Wasser-Wasser-Wärmepumpen verglichen. Es stellen sich folgende Fragen: » Wieviel Watt an Primärenergie ist notwendig, um 100 Watt Heizleistung zu erhalten? » Wieviel Watt an Energie geht bei Bereitstellung und Transport des Energieträgers verloren? » Nutzt das Heizsystem fossile Brennstoffe (CO2-Ausstoß)? » Ist das Heizsystem in der Lage, vor Ort selbst Energie zu gewinnen? Klarer Sieg für die Wärmepumpe Wärmepumpen benötigen im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen nur wenig Primärenergie. Die Nutzung von fossilen Brennstoffen und so der CO2-Ausstoß werden minimiert. Kombiniert man die Wärmepumpe mit einer Photovoltaik-Anlage, muss nur begrenzt auf externe Stromversorger zurückgegriffen werden. Der CO2-Ausstoß tendiert gegen Null. Weitere Vorteile » Wärmepumpen sind sehr effizient » Wärmepumpen sind leicht zu bedienen » Wärmepumpen können im Winter heizen » Wärmepumpen können im Sommer kühlen » Wärmepumpen können zur Trinkwassererwärmung genutzt werden
Elektroheizung
Erdöl
Erdgas
Luft-Wasser-Wärmepumpe (C.O.P. 3)
Wasser-Wasser-Wärmepumpe (C.O.P. 4)
Was bedeutet C.O.P.? Die Leistung einer Wärmepumpe wird im Leistungskoeffizienten (C.O.P.) ausgedrückt. Dies ist das Verhältnis zwischen der thermischen Energie, die am Verflüssiger abgegeben wird und der zugeführten elektrischen Energie, die durch die Wärmepumpe verbraucht wird.
Startseite  »  Wärmepumpen  »  Über Wärmepumpen  »  Heizsysteme im Vergleich