Wärmepumpen

Heizen mit Wärmepumpen ist heizen mit Zukunft. Verbrennen von fossilen Energieträgern ist passé. Heute zieht man die notwendige Energie einfach aus Luft, Wasser und Erde in der Umgebung des Gebäudes - egal ob Wohnhaus, Hotel oder Industrieanlage.

Luft-Wasser-Wärmepumpen

Hocheffiziente Luft-Wasser-Wärmepumpen sind für alle Anwendungen geeignet, in denen maximale Heizleistung benötigt wird. Sie liefern auch bei Außentemperaturen von unter -20°C noch Heiz- und Trinkwasser bis zu 65°C. In Verbindung mit einer Fußbodenheizung sind Wärmepumpen besonders effizient.

Heizleistungen: 7,7 bis 464 kW
Kühlleistungen: 7,1 bis 408 kW

Luft-Wasser-Wärmepumpen 4-Leiter

Wärmepumpen mit 4-Leiter-System können heizen oder kühlen oder Trinkwasser erwärmen. In der P4S-Variante ist durch einen separaten Kreislauf sogar heizen oder kühlen mit gleichzeitiger Trinkwassererwärmung möglich. Die Geräte verfügen über einen zusätzlichen Verbraucher-Wärmetauscher, der als Kondensator verwendet wird.

Heizleistungen: 21,9 bis 474,8 kW
Kühlleistungen:
17,7 bis 416,0 kW

Wasser-Wasser-Wärmepumpen

Wasser-Wasser-Wärmepumpen (auch Erd-Wärmepumpen oder Sole-Wasser-Wärmepumpen genannt) sind für den Einsatz mit Grundwasser- oder Erdwärme-Sonden besonders geeignet. Die Quellmedien Wasser und Boden weisen in der Regel geringere theoretische Temperaturschwankungen auf.

Heizleistungen: 7,7 bis 439,4 kW
Kühlleistungen:
5,5 bis 368,5 kW

Hybrid-Wärmepumpen

Hybrid-Wärmepumpen besitzen zwei unterschiedliche Quellwärmetauscher: einen Luft- und einen Wasserwärmetauscher. Je nach Temperatur der Quellmedien, arbeitet die Anlage mit dem jeweils Effizienteren, sodass jederzeit eine maximal mögliche Leistungsfähigkeit angestrebt wird.

Heizleistungen: 15,7 bis 138,5 kW
Kühlleistungen: 21,4 bis 186,0 kW

Hintergrundfoto Kopfbild: © Johannes Plenio / pixabay